"Unternehmerkreis informiert": Wie Kassenführung richtig geht mit Steuerberaterin

16.11.16 | Am 15.11. fand in unserer Reihe "Unternehmerkreis informiert" die zweite Veranstaltung diesen Herbst statt. Steuerberaterin Kerstin Ratzlaff-Rehn nahm uns im Pfarrheim mit viel Leidenschaft in das eher trockene Thema Kassenführung mit, das laut ihrer Aussage zunehmend in den Fokus der Finanzamtsprüfer rückt.

Worauf muss ich also achten, damit ich alles richtig mache? Die generellen Anforderungen seitens des Gesetzgebers, nämlich dass die Kassenführung vollständig, richtig, zeitgerecht, geordnet und unveränderbar und für einen Außenstehenden nachvollziehbar sein muss, klingen verständlich. Was das allerdings im Detail bedeutet, da überraschte uns Kerstin Ratzlaff-Rehn immer wieder. Dass man z.B. jeden Abend ein Zählprotokoll des Kassenbestandes erstellen muss (also wieviele 10er/20er/50er…-Scheine und alle Münzen), war vielen von uns neu.

Schließlich ging die Steuerberaterin noch speziell darauf ein, welche Anforderungen sich ab 01.01.2017 verschärfen. Neu hinzu kommt vor allem die Pflicht zur elektronischen Datenspeicherung bei der Benutzung von Registrierkassen. Stapel von Kassenrollen werden im Archiv zukünftig also von einer Ansammlung von Speichermedien abgelöst werden.

Die Veranstaltung war wieder sehr informativ, und durch die Möglichkeit, direkt nachzufragen, konnte jeder auch Antworten auf seine ganz individuellen Kassenführungsfragen mit nach Hause nehmen.